Alternative Energie: Stromerzeugung mit der Wärmestrahlung der Erde

Es ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit: Der stetig wachsenden Gesellschaft und ihrem immer größer werdenden Bedarf an Energie umweltgerecht zu entsprechen. Fossile Brennstoffe, die derzeit noch die Basis der Stromerzeugung darstellen, sind endlich und teuer.

Die Belastung der Natur durch Giftstoffe und die Art der Gewinnung ist gravierend und nicht länger tragbar. Forscher und Experten arbeiten aus diesem Grund seit Jahren fieberhaft an einer sauberen und ultimativen Lösung. Diese könnte jetzt gefunden sein. Ein Forscherteam der Harvard University in Cambridge überraschte jüngst mit einer vielversprechenden Meldung.

Die Infrarot-Strahlung der Erde – bislang verlorene Wärme

Häuser und Gebäude werden in vielen Wirtschaftsländern für die Umwelt und den Geldbeutel isoliert, damit so wenig Energie wie möglich verloren geht. Energie, die unser Planet tagtäglich ins All zurückgibt, sogenannte Infrarot-Strahlung, ist dagegen praktisch verloren und im Weltraum verschwunden. Bisher entwickelte erneuerbare Energien könnten also um eine weitere Cleantech-Variante ergänzt werden: Wissenschaftler wollen diese riesige Energiequelle mit einer technischen Innovation anzapfen. Die saubere Technologie der Nutzung des Infrarot-Lichts der Erde, das durch deren Erwärmung und anschließende Abgabe dieser Wärme an die kältere Umgebung entsteht, hätte praktisch keine Nebenwirkungen und ein riesiges Potenzial. 100.000 Terawatt, eine unvorstellbare Größe, hätte das Leistungsvermögen dieser Energie. Im Vergleich: 15.000 Terawatt erzeugen heutige stromgewinnende Techniken auf der Basis von Kohle, Gas, Öl und erneuerbaren Energien zusammen.

Nano-Technologie – besondere Oberflächen machen Fortschritt aus

Kleinste Teilchen leisten Größtes. Die herausragenden Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Nano-Techniken machen den Optimismus der Forscher aus. Spezielle Nano-Antennen, die bereits jetzt in Handys und moderner Elektronik eingesetzt werden, könnten für die Aufnahme der Infrarot-Strahlung zum Einsatz kommen. Die winzigen Antennen sind auf speziell gefertigtem Polyethylen aufgebracht, das gleichermaßen als Träger und als Stromerzeuger fungiert. Auf kleinstem Raum finden Millionen dieser Antennen Platz und erzeugen so einen riesigen Wirkungskreis. Nicht zuletzt stünde die Strahlung der Erde an 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr zur Verfügung. Einziger Nachteil der spektakulären Innovation ist die entstehende Schwingung der kleinen Antennen im Hochfrequenz-Bereich. Leistungsfähige Gleichrichter, die den erzeugten Wechselstrom in nutzbaren Gleichstrom umwandeln, müssen noch konzipiert und gebaut werden.

Stromerzeugung der Zukunft

Trotz momentan fehlender technisch ausgereifter Geräte könnte die Stromerzeugung durch erneuerbare Energien in den nächsten Jahren einen entscheidenden Schritt vorankommen. Der Schutz der Umwelt und die Gewinnung von bezahlbarer Energie sind ein kräftiger Antriebsmotor, um mit dem Cleantech-Verfahren, dem sogar ein Kongress für erneuerbare Energien gewidmet wurde, eine der größten Aufgaben der fortschrittlichen Gesellschaft zu meistern. Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels, im wahrsten Sinn des Wortes.

Foto: visdia – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.