Augen auf beim Brillenkauf

Die Brille ist heute nicht mehr nur eine Notwendigkeit für fehlsichtige Menschen, sondern häufig auch ein schickes Accessoire für Trendsetter. Es gibt sie in allen möglichen Formen und Farben und es gibt für jedes Gesicht die passende Sehhilfe. Doch auf was muss man achten, wenn man beabsichtigt, sich eine neue Brille zu kaufen?



Wofür benötige ich die Brille?

Zuerst einmal sollte man genau überlegen, für was man die Brille benötigt. Denn jemand, der die Brille den ganzen Tag trägt, wird auf andere Dinge achten, als eine Person, die diese nur zum Lesen aufsetzt. Brillen, die den ganzen Tag getragen werden, sollten auf jeden Fall eine relativ leichte Fassung haben, hier empfiehlt sich in der Regel Kunststoff. Aber auch leichte Brillen aus Titan sind heute so gut wie überall erhältlich, diese sind zwar etwas kostspieliger, sorgen jedoch für einen besonders guten Sitz der Brille, da der Optiker hier wesentlich mehr Spielraum beim Anpassen findet. Durch gezielte Bedarfsanalyse und anhand der Gesichtsform kann ein guter Optiker sehr schnell feststellen, welche Variante besonders gut geeignet ist.

Das Wichtigste – die Brillengläser

Grundsätzlich beim Brillenkauf: Qualität vor Quantität! Bei Fehlsichtigkeit sollten stets qualitativ hochwertige Gläser gewählt werden. In den meisten Fällen empfehlen sich Kunststoffgläser, da diese – im Gegensatz zu mineralischem Glas – wesentlich leichter und mit den heutigen Verarbeitungsmethoden häufig auch wesentlich robuster sind. Unterschiedlichste Härtungsgrade und Spezialbeschichtungen verhindern zuverlässig Kratzer oder Druckstellen, auch die Bruchgefahr ist minimiert. Auf was man immer achten sollte – egal ob man sich vorwiegend draußen oder drinnen aufhält – ist eine Entspiegelung der Gläser. Hier sollte man keinesfalls sparen, denn sowohl bei der Arbeit am PC als auch bei einem Spaziergang an der Sonne, nichts stört mehr, als wenn man von Lichtspiegelungen geblendet wird. Ein paar grundlegende Tipps, was es zu beachten gibt es in Form einer Checkliste.

Der Gang zum Fachmann lohnt sich

In jedem Fall ist die richtige Beratung das A und O. Der Gang zum Fachmann mag etwas kostspieliger sein, lohnt sich aber definitiv immer. Auch wer eine Brille nur als modisches Accessoire trägt, sollte sich z. B. bei www.fielmann.at beraten lassen. Nicht jede Fassung und nicht jeder Brillenstil steht jedem. Aus diesem Grund können das Auge und die langjährige Erfahrung eines Optikers durchaus lohnend sein.

Image: Andreas F. – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.