Blackberry Curve 8520: Ein Versuch in Richtung Multimedia

Der Blackberry Curve 8520 ist RIMs Antwort auf die wachsende Zahl der Multimedia-Smartphones und somit ein Gehversuch in Richtung Mainstream-User. Erfahren Sie hier auf handy-smartphone.de mehr über das Smartphone.

Blackberry Curve 8520: Blackberrys müssen nicht immer teuer sein

Der Curve gehört zu den wenigen wirklich preisgünstigen Alternativen bei Blackberrys. Eigentlich für Business-User bestimmt und mit einem höheren Preis versehen, ist der Curve 8520 bereits ab 289 € zu haben. Trotzdem wirkt das Gerät zunächst einmal von aussen betrachtet nicht als billig, denn es hat das gleiche Barren-Design und die gleiche QWERTZ-Tastatur wie seine grösseren Brüder. Trotzdem bemerkt man beim genaueren Hinschauen Unterschiede in der Verarbeitungsqualität. Die Rückseite weist nun kein Metall mehr auf, sondern besteht aus günstigerem Gummi. Vorteil: Das Gerät wirkt hierdurch allgemein robuster und stabiler und eignet sich eher für Outdoor-Aktivitäten. Absicht von RIM? Weiterer Unterschied, der vor allem Menschen mit dicken Fingern ärgern dürfte: Die Tastatur fällt beim Curve 8520 nun kleiner aus. Der Grund liegt darin, dass die Tasten angeschliffen wurden, um die Finger besser auf die Tastaturen platzieren zu können. Trotzdem lässt sich laut Tests die Tastatur noch gut bedienen. Löblich ist der hervorragende Druckpunkt der Tastatur.

Blackberry Curve 8520: Inklusive Multimedia

RIM hat seinem Curve 8520 eine Kamera mit einer Auflösung von bis zu 2MP spendiert, was laut Tests ganz brauchbare Bilder produzieren soll. Was allerdings weniger erfreut ist die Bildschärfe. Dafür macht der sehr gute MP3-Player einiges an Boden wieder gut. Ungewöhnlich für RIM, das sich eigentlich primär an Business-User richtet. Das Gute: User können ihre eigenen Kopfhörer anschliessen, da das Gerät über 3,5 Millimeter-Anschluss verfügt. Auch lässt sich der Player an individuelle Klangwünsche anpassen, denn das Gerät verfügt über mehrere Klangeinstellungen.

Blackberry Curve 8520: Die Internet-Funktionen

Wenn man primär mit seinem Smartphone surfen und Internet-Angebote wahrnehmen möchte, sollte nicht zu einem Blackberry greifen, da es sich nicht primär um eine Surfplattformen handelt. Der Curve 8520 ist hier keine Ausnahme. Der Curve verfügt zwar über UMTS, doch ist der Internet-Browser des Curve zu langsam und träge, um wirklichen Spass beim Surfen zu bieten. Was dem Gerät an Surf-Funktionen fehlt, macht es mit Messaging-Funktionen wieder wett. Hier spielt RIM wiedermal seinen enormen Vorteil in diesem Bereich aus. Das Gerät verfügt nicht nur über eine sehr gute Kontaktverwaltung, sondern auch über Push-E-Mail, einem sehr ausgereiften E-Mail-Client und einer physischen Tastatur mit sehr gutem Druckpunkt. Damit lassen sich auch längere Mails problemlos abtippen. Darüber hinaus verfügt das Gerät über einen Prozessor mit 512MHz, was es sehr schnell macht. Das spürt man besonders in der flüssigen Menüführung. Was die Menüführung angeht hätte sich RIM noch mehr ins Zeug legen sollen, um diese optisch noch ansprechender zu machen.

Fazit: Business-Handy mit Schwächen

Alles in allem handelt es sich um ein rundes Business-Handset mit Hang zu Multimedia. Die Stärken im Bereich Business spielt auch dieser Blackberry voll aus. Dazu gehören die starken Messaging-Funktionen. Der Curve enttäuscht jedoch im Bereich Online-Nutzung. Der Blackberry ist nun mal kein Surf-Gerät. Business-Einsteiger könnten beim Curve 8520 jedoch aufhorchen.

Technische Daten Blackberry Curve 8520

  • Betriebssystem: BlackBerry OS
  • Akku Akku: Li-Ionen 1150 mAh
  • Standby: 17 Tage
  • Sprechzeit: 4,5 Stunden
  • Maße: Größe: 109 x 60 x 14 mm
  • Gewicht: 106 g
  • SAR-Wert: 0,78 W/kg (mittel)
  • TFT Touchscreen: Auflösung 320 x 240 Pixel Farbdisplay mit 65536 Farben
  • Integrierte Digitalkamera Kamera mit 2MP
  • Videoauflösung: 320 x 240
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.