Container Investitionen – mit Containerbeteiligungen Geld verdienen und Steuern sparen!

Gerade im Hinblick auf die Abgeltungssteuer, die in 2009 ins Haus steht, ist ein Investment in Container eine sinnvolle Kapitalanlage. Anders als ein Aktienfonds gehören Container-Investments in den meisten Fällen zu den so genannten geschlossenen Fonds oder auch Beteiligungen. Sie unterliegen nicht den börslichen Schwankungen und gelten als sehr sicher. Zudem sind die Erträge beinahe steuerfrei, da je nach Konstruktion des Fonds nur eine sehr geringe Tonage-Steuer anfällt.

Doch was ist nun eine Beteiligung? Mit seinem Investment beteiligt man sich an einem Unternehmen. Dieses Unternehmen kauft Container und diese werden dann vermietet. Auf diese Art und Weise erwirtschaftet die Fondsgesellschaft einen Gewinn. Da die Transport- und Logistikbranche zu einem sehr schnell wachsenden Markt gehört, liegen die Renditen in einem Bereich zwischen 7% und 9%. Das zu investierende Kapital variiert von Gesellschaft zu Gesellschaft. In vielen Fällen ist ein Einstieg ab 10.000€ möglich. Die Laufzeit von Container-Fonds ist zeitlich begrenzt und liegt bei 6 Jahren.

Aus seinem investierten Kapital erhält man vierteljährlich eine Auszahlung. Zum Ende der Laufzeit des geschlossenen Fonds bzw. der Beteiligung erhält man außerdem den Erlös aus den Wiederverkäufen seiner Container. Je nach Gesellschaft erhält man rund 133% seines investierten Kapitals zurück.

Doch auch dieses Investment ist nicht ganz ohne Risiko. Da alle Investitionen im Bereich Transport und Logistik in Dollar getätigt werden, bleibt dem Investor das Währungsrisiko. Ein starker Euro schmälert folglich die zu erwartende Rendite. Deshalb sollt man darauf achten mit welchen Kursverhältnis die Fondsgesellschaft kalkuliert hat.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.