Den eigenen Garten mit Terrassenplatten aufwerten

Der Terrassenboden hat einen erheblichen Einfluss auf die Wirkung der Terrasse und darauf, ob Sie sich hier wirklich wohlfühlen. Damit Sie viele Jahre Freude an Ihren Terrassenplatten haben, sollten diese nicht nur optisch ansprechend, sondern auch robust und frostsicher sein. Lesen Sie hier Wissenswertes zum Thema Terrassenplatten.


Materialien: eine Übersicht

Terrassenplatten gibt es aus unterschiedlichsten Materialien. Für welche Variante Sie sich entscheiden ist in erster Linie abhängig von Ihrem persönlichen Geschmack, aber auch davon, wie viel Sie in den neuen Terrassenboden investieren möchten. So sind einfache Platten aus Beton in der Größe 40 x 40 Zentimeter besonders günstig, wirken optisch jedoch auch sehr schlicht. Ansprechender sind Platten aus Holz oder so genannte Polygonplatten, die meist aus Kalkstein bestehen: Hier gibt es kein einheitliches Maß, die Platten werden stattdessen individuell zugeschlagen, weshalb der Aufwand beim Verlegen größer ist als bei einfachen Betonplatten. Dafür kann das Ergebnis sich sehen lassen, denn ein Kalksteinboden wirkt besonders mediterran. Für welches Material Sie sich auch entscheiden: Die Platten müssen auf jeden Fall frostsicher sein, damit Sie möglichst viele Winter ohne Schaden überstehen. Terrassenplatten können Sie z.B. über http://www.ricardo.ch/  bestellen.

Terrassenplatten richtig verlegen

Natursteinplatten sollten auf jeden Fall von einer Fachfirma verlegt werden, denn hier ist jede Menge Erfahrung notwendig, um ein stimmiges Gesamtbild zu erreichen. Haben Sie sich für einfarbige Platten in einer einheitlichen Größe entschieden, können Sie die Arbeit auch selbst in Angriff nehmen. Achten Sie darauf, dass der Boden eben ist: Am besten benutzen Sie dazu eine Wasserwaage. Danach schütten Sie eine Schicht Sand oder Glasasche auf, um einen geeigneten Untergrund zu schaffen. Wenn Sie die Platten nach Ihren eigenen Vorstellungen verlegt haben, sanden Sie die Fugen mit einem Besen ein. Bei Naturstein wie Marmor, Travertin oder Kalksandsein werden die Fugen am Ende eingeschlemmt – noch ein Grund mehr, die Arbeit mit Natursteinplatten einer Fachfirma zu überlassen.

Im Zweifel Expertenrat einholen

Ein schöner und zugleich robuster Terrassenboden garantiert viele schöne Stunden im Freien. Damit der Boden gut liegt und eben ist sollten Sie bei der Verlegung von Terrassenplatten sorgfältig vorgehen und im Zweifel eine Fachfirma in Anspruch nehmen.

IMG: Gordon Grand – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.