Den Verbraucher erfolgreich abholen: Wie muss Werbung sein?

Kennen Sie das auch? Sie öffnen ihren Briefkasten – oder auch ihr elektronisches Postfach – und finden dort nichts als Werbung. Dabei handelt es sich um lieblos gestaltete, sachliche Prospekte oder nervige Spam-Nachrichten. Die Folge: Die Werbung landet im virtuellen oder realen Papierkorb. Dabei helfen einige Grundsätze, Werbemaßnahmen an die gesättigte Überflussgesellschaft von heute anzupassen: Die neuen Medien nutzen, das Produkt emotionalisieren und Identifikationsmöglichkeiten für die Zielgruppen schaffen. Unterhaltsame Werbung wird so zum Virus, der sich selbst verbreitet.

Virales Marketing: Mut zur Werbung mit Unterhaltungsfaktor

Nie war es so schwierig wie heute, wirkungsvolle Werbung zu machen: Eine Vielzahl an Produkten mit gleicher Funktion und gleichem Nutzen überschwemmen den Markt und machen dem Kunden die Auswahl nicht leicht. In einer Überflussgesellschaft wie der unseren genügt es nicht, die vorteilhaften Qualitätsmerkmale des Produktes aufzuzählen, reine Information überzeugt den Verbraucher nicht mehr. Werbung muss Aufmerksamkeit erregen, begeistern und zum Weitererzählen einladen. Kurz um: Werbung muss mutiger werden. Dabei ist „virales Marketing“ das Stichwort: In diesen Kampagnen werden die Medien genutzt, um Werbemaßnahmen zu kreieren, die dem Kunden durch ihren Unterhaltungswert auffallen und ihn begeistern. Wie eine Epidemie setzt sich die Kampagne von Verbraucher zu Verbraucher fort. Nicht das reine Produkt steht im Vordergrund, sondern die Identifikation mit einem Charakter, einer Geschichte oder einem Gefühl. Wenn Werbemacher diese Trends erkennen, können sie den Verbraucher erreichen.

Die Kuss-Studie von Labello: Ein Selbstläufer der Werbewelt

Emotionalisierung, Unterhaltung und Identifikationsmöglichkeiten für die Zielgruppe – mit einem Zusatz an Information: So lässt sich gelingende Werbung von heute konzipieren. Wie es richtig geht, zeigt z. B. Labello mit seiner Kuss-Studie: Anlässlich des Tages des Kusses ließ der Hersteller von Lippenpflege eine Studie in Auftrag geben, die das Kuss-Verhalten der Deutschen unter die Lupe nehmen sollte. Die Ergebnisse wurden der Öffentlichkeit präsentiert und so beispielsweise Unterschiede im Kuss-Verhalten der einzelnen Bundesländer offen gelegt. Wirkungsvoller könnte die Werbestrategie nicht sein: Der Verbraucher identifiziert sich prompt mit dem Thema „Küssen“ und seinem eigenen Bundesland und leitet die unterhaltsamen und informativen Ergebnisse an Bekannte weiter. Das Beste dabei: In Zukunft assoziiert er die wunderbare Emotion des Küssens mit der Marke Labello.

Trends erkennen und Möglichkeiten nutzen: Werbung von heute

Es mag schwieriger geworden sein, ein Produkt an den Mann und die Frau zu bringen, wenn die Auswahl für den Verbraucher übermäßig groß ist. Doch mit der Produkt-Konkurrenz sind auch die Möglichkeiten an Werbeplattformen gestiegen: Überzeugende Werbekampagnen lassen sich einfach und wirkungsvoll wie nie auf sozialen Plattformen, Video-Portalen und Blogs veröffentlichen und erreichen so eine breite Zielgruppe. Kluge Werbemacher verbinden dabei Information mit Unterhaltung und Identifikationsmöglichkeiten, wie beispielsweise Labello. So wird die Werbung zum Virus – und der Kunde zum Fan.

Bildquelle: Jorge Salcedo – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.