Die Abwechslung macht‘s: Wie man bei der Arbeit richtig sitzt

Einen Großteil des Arbeitstages verbringen viele Angestellte im Sitzen. Das Arbeiten im Sitzen ist allerdings keineswegs natürlich für die Wirbelsäule. Entsprechend häufen sich die Beschwerden über Rückenschmerzen, einen steifen Nacken und Kopfschmerzen. Dem können Sie allerdings durch Bewegung am Arbeitsplatz und Alternativen zum klassischen Schreibtisch vorbeugen.

Bleiben Sie in Bewegung

Das Arbeiten im Sitzen gehört für Büroarbeiter zum Alltag. Auf Dauer wird die sitzende Haltung zu einer echten Belastungsprobe für den Rücken. Die Bandscheiben werden einseitig belastet, die Skelettmuskulatur erschlafft. Rückenschmerzen und dauerhafte Wirbelsäulenschäden sind die Folge. Doch schon mit geringer Anstrengung können Sie diesen Begleiterscheinungen des modernen Arbeitslebens vorbeugen. Dazu gehört in erster Linie mehr Bewegung am Arbeitsplatz. Wer den ganzen Tag sitzt, sollte die Pausen im Stehen verbringen oder auch mal eine Runde an der frischen Luft laufen. Beim Telefonieren aufzustehen und sich zu strecken, trägt ebenfalls dazu bei, den Rücken zu entlastet. Die Vorteile: Rücken und Nacken können sich entspannen, Bewegung stärkt die Muskeln und entzerrt die Bandscheiben.

Tipps für rückengesundes Sitzen

Das Büro muss allerdings nicht zum Fitnesscenter werden, damit Sie Ihren Rücken schonen. Hochwertige Büromöbel bieten Ihrem Rücken ebenfalls Entlastung:
– Moderne Bürostühle verfügen über synchrone Mechaniken für das dynamische Sitzen.
– Ein Stehtisch z. B. ist eine gute Alternative zum klassischen Schreibtisch. Der Vorteil: Im Stehen streckt sich die Wirbelsäule wieder. Heute werden auch schon Steh-Sitz-Tische angeboten, die in verschiedenen Positionen genutzt werden können.
– Ergonomische Büromöbel unterstützen eine gesunde Rückenhaltung. Tisch und Bürostuhl sind dabei ideal aufeinander abgestimmt, die Sitz- und Arbeitshöhe kann der eigenen Körpergröße angepasst werden. Ober- und Unterschenkel sollten Sie in einem Winkel von 90 Grad halten können, die Unterarme gerade auf dem Tisch abgelegen. Die Rückenlehne des Bürostuhls sollte mindestens bis zu den Schultern reichen und das Becken abstützen.

Sitzposition verändern für einen gesunden Rücken

Für einen gesunden Rücken ist Abwechslung alles. Auch, wenn Sie ergonomische Stühle und Stehtische nutzen, sollten Sie während des Arbeitstages häufiger einmal Ihre Sitzposition verändern und auch aufstehen und herumlaufen. Die Vorteile liegen in einer gleichmäßigen Belastung des Rückens und der Wirbelsäule.

Bild: Picture-Factory

(Werbung)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.