Druckertypen für verschiedene Zwecke

Der Drucker oder englisch Printer ist als so genanntes Peripheriegerät zu einem festen Bestandteil unseres Büro-Alltags und unseres Privatlebens geworden. Die Aufgabe des Geräts ist das Umwandeln von digitalen Zeichen und Bildern in einen Druck. Dazu sind Druckerpatronen – oder im Fall eines Laserdruckers – ein Toner nötig. Bei der Wahl Ihres Druckers ist es von erheblicher Bedeutung, in welcher Form Sie diesen einsetzen möchten.

Welche Drucktypen gibt es

Je nachdem ob beim Druck ein Medium – zum Beispiel ein Farbband – berührt wird, wird vom Impact- oder eben vom Non-Impact Drucker gesprochen. Beispiele für einen Impact-Drucker sind die Nadel- und Kugelkopfdrucker. Diese Art der Drucker sind jedoch heutzutage nur noch selten anzutreffen. Die Non-Impact Drucker, wie zum Beispiel Tintenstrahl- und Laserdrucker, sind stärker verbreitet. Weitere Unterscheidungen können bei den Druckverfahren gemacht werden. Wird das Gerät geschäftlich eingesetzt, so erfolgt die Anbindung in der Regel über eine physikalische Verbindung – aber auch dies befindet sich zurzeit im Wandel. Im privaten Gebrauch könnten die Geräte schnurlos angebunden werden. Die Geräte lassen sich also auch anhand ihrer Schnittstelle unterscheiden.

Achten Sie auf die Einsatzzwecke

Je nach Einsatzzweck ist ein so genanntes Multifunktionsgeräte besonders hilfreich. Hiermit kann nicht nur gedruckt, sondern zugleich gescannt oder kopiert werden. An den Geräten lässt sich eine Telefonleitung anschließen, so dass außerdem noch Faxe verschickt und empfangen werden können. Sehr wichtig bei einem Drucker ist der Transport des Papiers, der über Gummi Walzen erfolgen kann. Dies ist auch dann der Fall, wenn an einem Gerät verschiedene Papierschächte betrieben werden. Wenn dies der Fall ist, so kann etwa in einem Schacht weißes Papier aufbewahrt werden und in einem anderen Schacht ein spezielles Formularpapier.

Wenn der Drucker in größeren Büros oder auch einer Arbeitsgruppe eingesetzt werden soll, spielen neben der Qualität der Ausdrucke auch die entstehenden Arbeitskosten eine wichtige Rolle. Es ist davon abzuraten, dass Geräte eingesetzt werden, die später einmal hohe Kosten aufgrund ihrer Wartung verursachen. Das Ziel ist, dass ein Gerät mit einer hohen Last möglichst geringe Arbeitskosten verursacht. Zugleich sollen die Arbeitskosten nicht unnötig ansteigen, wenn in einer Phase nicht so viele Ausdrucke erfolgen.

Das Artikelfoto stammt von Siepmann GbR (Fotolia)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.