Ein Rückblick auf unseren Sommer: die Verbrennungs-Typologie

Was gibt es Schöneres als an heißen Sommertagen am Strand zu liegen und sich zu sonnen? Gerade bei vielen jungen Frauen und Männern ist ein sonnengebräunter Körper ein absolutes Schönheitsideal. Sie legen sich gerade bei der größten Hitze des Tages in die Sonne, um so schneller braun zu werden. Mediziner warnen vor diesem Verhalten, weil dadurch die Haut irreparable Schäden von sich tragen kann.

Gefahren für die Haut

Die Sonnenanbeter weisen darauf hin, dass der Aufenthalt in der Sonne wichtig für die Entstehung des knochenbildenden Vitamin D ist. Tatsächlich ist ein Sonnenbad, das am Tag nicht die Dauer von zehn bis fünfzehn Minuten überschreitet, sehr gesund. Ein längeres Sonnenbad kann jedoch zu Verbrennungen der Haut führen, dem sogenannten Sonnenbrand. Diesen spürt man nicht sofort, oft kommt er erst nach drei bis vier Stunden zum Tragen. Seinen Höhepunkt erreicht der Sonnenbrand meist nach 12 Stunden. Die Haut ist extrem gerötet und strahlt Hitze ab. Es können sich Bläschen bilden und die Haut schmerzt und juckt. Die Stärke des Sonnenbrandes richtet sich je nach Hauttyp und Länge des Sonnenbades.

Verbrennungs-Typologie

Die meisten Sonnenbrände holt man sich am Strand. Dabei kann es durchaus zu kuriosen Verbrennungen kommen. Wenn Sie zu Beispiel am Strand lesen, dabei einschlafen und das Buch oder die Zeitung auf ihren Körper ablegen, können danach schon kuriose Abdrücke entstehen. Aber nicht nur beim Sonnen am Strand besteht die Gefahr, dass man einen Sonnenbrand bekommt. Selbst im Schatten, unter einer Markise oder einem Sonnenschirm kann man sich Verbrennungen zuziehen. Sitzen Sie und ihre Freunde in einem schattigen Café und lassen nur an ihre Beine etwas Sonne, so kommt es häufig an diesen zu Verbrennungen. Fahrten mit einem Cabrio sind im Sommer etwas Herrliches. Aber bedenken Sie Ihren Kopf mit einer Mütze oder einem Tuch zu bedecken, sonst werden einige kahle Stellen der Kopfhaut Verbrennungen davontragen. Fahrradfahrer sollten bei heißen Tagen ebenfalls eine Kopfbedeckung, sowie ein langärmliges T-Shirt tragen. Ansonsten suchen die UV-Strahlen ihren Weg.

Mit Sonnenschutz vorbeugen

Genießen Sie die warmen Sommertage ruhig einmal im Schatten, denn dort droht Ihnen nicht so leicht ein Sonnenbrand. Benutzen Sie außerdem immer eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor, auch wenn Sie nicht ausgiebig in der Sonne baden, droht Sonnenbrand an ungeschützten Körperpartien wie Füßen, Kopf und Armen. Hier finden Sie z.B. mehr zum Thema.

Bild: roxcon – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.