Eine Investition für mehrere Generationen: Schmuck aus Gold

Schmuck aus Gold reichen Familien oftmals von Generation zu Generation weiter. Viele verbinden damit Erinnerungen an bereits verstorbene Verwandte. Doch Goldschmuck ist weitaus mehr: Zugleich handelt es sich um eine Kapitalanlage.



Nicht nur ein ideeller Wert: Schmuck als Familienerbe

Gold, hochwertig verarbeitet, ziert als Ketten, Ohrringe oder in anderen Formen. Käufer erwerben damit nicht nur Schönes für sich, sie können ihn später auch an Kinder oder Enkel weitergeben. Ob sie die Schmuckstücke bereits zu Lebzeiten verschenken oder vererben: Die Hinterbliebenen werden an diesem Nachlass Freude haben. Besondere Stücke können sie selbst tragen und so eine dauerhafte Erinnerung an die Verstorbenen haben. Zugleich sorgen Menschen mit einem Goldschmuckkauf für die nachwachsende Generation vor. Beim Hinterlassen von Geld, kann die Inflation dessen Wert reduzieren. Mit Goldschmuck meiden sie stattdessen einen möglichen Kaufkraftverlust: Das Edelmetall gibt es nur in begrenzter Menge, Papiergeld können die Notenbanken nachdrucken und so entwerten. Deshalb investieren viele Anleger in Goldbarren, -münzen oder -schmuck, um sich gegen Vermögensverluste abzusichern.

Goldschmuck als Wertanlage

Spätere Generationen können entscheiden, wie sie mit dem Goldschmuck umgehen wollen. Besondere Erbstücke, die einen ideellen Wert besitzen, sollten sie behalten. Andere können sie zu einem optimalen Zeitpunkt verkaufen. Wer einen Verkauf plant, sollte den Kurs des Goldpreises berücksichtigen: Dieser sollte auf einem attraktiven Niveau liegen. Auch auf die Seriosität von Händler und Angebot sollte man achten. Das gleiche gilt für den Vergleich des offerierten Angebots. Bei hochwertigen Schmuckstücken können sie nicht nur mit dem bloßen Edelmetallwert rechnen, sie erhalten vom Ankäufer einen Aufpreis für das Schmuckmodell. Bei Stücken aus der Massenproduktion kann man lediglich mit reinem Gold Geld machen, individuelle Einzelstücke versprechen dagegen einen weit höheren Verkaufspreis. Das Echtheitszertifikat, da man vom Juwelier erhält, sollte man aufbewahren und beizeiten den Schmuck an Kinder oder Enkel weitergeben. Wer sich für einen Verkauf interessiert, kann sich hier weitreichende Informationen sowohl von Silber- als auch von Goldschmuck holen.

Kauf von goldenem Schmuck: Auch die folgenden Generationen profitieren

Goldschmuck und Stücke mit ideellem Wert werden in der Familie bleiben, anderen Schmuck können Erben irgendwann verkaufen. Die Investition zahlt sich besonders aus, wenn über das Material hinaus das Schmuckstück aufgrund seiner hochwertigen Verarbeitung und seiner Seltenheit an zusätzlichem Wert gewinnt.

Bild: Tobias Stinner – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.