Ergonomie am Arbeitsplatz – was bedeutet das?

Rückenschmerzen, Verspannungen und Kopfschmerzen: viele dieser Probleme sind das Resultat einer falschen Sitzhaltung im Büro. Doch wenn die volle Arbeitskraft der Mitarbeiter erhalten werden soll, müssen auch noch anderen Arbeitsbedingungen stimmen.

Funktionale Einrichtung sowie Sitz- und Schreibmöbel

Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz schließt viele verschiedene Aspekte ein. So gehört beispielsweise eine einwandfreie funktionierende Büroeinrichtung ebenso dazu, wie die bequeme Erreichbarkeit jeder Ablagefläche. Sehr wichtig für Ihren täglichen Arbeitsablauf sind ebenfalls optimierte Bürostühle und -tische. So sollte ein Bürostuhl beispielsweise folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Verstellbare Armlehnen
  • Eine Federung
  • Höhenverstellbarkeit
  • Einstellbare, flexible Rückenlehne
  • 90 Grad-Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel des Sitzenden
  • Die Rollen des Stuhls müssen dem Bodenbelag angepasst sein

Dagegen sollte ein Schreibtisch am besten folgende Merkmale aufweisen:

  • Höhenverstellbarkeit
  • Ausreichend Platz
  • Die Unterarme des Mitarbeiters müssen auf dem Tisch aufliegen können
  • Keine scharfen Ecken und Kanten
  • Ein Ablagesystem/Ablagefächer für Unterlagen
  • Ideale Tischplattenhöhe: ungefähr 75 Zentimeter
  • Das Telefon muss in Griffweite liegen

Wichtig: Raumbedingungen und Eigeninitiative

Die ideale Ergonomie im Büro definiert sich jedoch nicht nur über die Büroeinrichtung sowie Sitz- und Schreibmöglichkeiten, sondern ebenfalls über die Raumbedingungen. Hier herrschen für Sie idealerweise folgende Voraussetzungen:

  • Ausreichend Licht aufgrund gleichmäßiger Ausleuchtung
  • Die Lichtquellen befinden sich seitlich oder über dem Computer-Bildschirm
  • Rechts und/oder links von den Arbeitsplätzen sind Fenster
  • Die Fenster sind jeweils mit einem Sonnenschutz ausgestattet
  • Die Fenster können gekippt und komplett geöffnet werden
  • Es sind einige Grünpflanzen vorhanden

Mithilfe dieser einfachen Tipps können Sie zusätzlich selbst etwas zur Verbesserung der Ergonomie an Ihrem Arbeitsplatz beitragen:

  • Regelmäßige Bewegung durch Dehnungs- und/oder Auflockerungsübungen
  • Sitzposition immer wieder verändern
  • Telefonhörer in der Hand halten, nicht zwischen Schulter und Kopf einklemmen
  • Beine sollten nicht übereinandergeschlagen werden, da dies die Durchblutung hemmt
  • Regelmäßige Pausen einhalten

Ergonomie am Arbeitsplatz trägt enorm zum Wohlfühlen bei

Ein ergonomisch eingerichteter Arbeitsplatz hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Diese sollen dazu beitragen, dass die Mitarbeiter keine gesundheitlichen Probleme erleiden und sich wohlfühlen. Zusätzlich können Sie selbst mithilfe der oben genannten Tipps etwas zur Ergonomie an Ihrem Arbeitsplatz beitragen.

Bild: Marcin Robert Balcerzak – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.