Fedora – Eigene Version für den Raspberry Pi

Mit dem Raspberry Pi ist der günstigste Laptop der Welt Realität geworden. Auf dem Rechner wird, damit der Preis möglichst niedrig bleibt, auf Linux gesetzt. Dabei kommt die Distribution Fedora ARM zum Einsatz.

[youtube 28CqDKjtppg]

Mit dem Raspberry Pi gibt es den ersten Laptop für lediglich 20 Euro. Der Rechner setzt dabei auf günstige Komponenten. Auch beim Betriebssystem wird gespart, was dem freien Betriebssystem zu Gute kommt.

Auf dem Raspberry Pi ist nämlich eine spezielle Version der Distribution Fedora installiert. Jedoch kann der Rechner auch mit Arch Linux oder Debian genutzt werden.

Spezieller „Remix“ für Raspberry Pi

Das spezielle System, was auch als Raspberry Pi OS bezeichnet wird, ist ein Remix von Fedora 14, der besonders an die Leistung des günstigen Laptops angepasst ist. Da in dem Rechner unter Anderem ein ARM11 Prozessor mit einer ARMv6-Architektur verbaut ist, musste unter Anderem diese Komponente verbaut werden. Zudem wurde die Desktopoberfläche ein bisschen an die Leistung des Gerätes angepasst.

Wichtige Anwendungen schon vorinstalliert

In dem Fedora Remix, der auf einer SD Karte installiert mitgeliefert wird, sind wichtige Anwendungen bereits enthalten. Dazu gehören unter Anderem Sicherheitssoftware, Browser, wichtige Systemtools und natürlich auch Programmiertools. In dem Raspberry Pi ist ein 700 Megahertz ARM Prozessor. Dazu gibt’s je nach Modell 128 oder 256 Megabyte Arbeitsspeicher. Der Preis des Raspberry Pi startet ab 25 Euro. Derzeit ist allerdings nur die 35 Euro Variante erhältlich.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.