Gericht des Monats: Chicken Tikka

Chicken Tikken Masala ist eines der beliebtesten Currygerichte. Interessanterweise ist das Gericht in Indien völlig unbekannt. Es stammt aus der britischen Nachkriegszeit, aus einem Versuch, ein indisches Gerichte mit dem englischen Geschmack in Harmonie zu bringen. Die für ein Currygericht untypische Herkunft hat jedoch der Beliebtheit des Chicken Tikka Masala keinen Abbruch getan. Das wärmende Hühnercurry punktet mit seinem leckeren Geschmack und ist noch dazu sehr gut vorzubereiten. Wenn Sie gerne Curry essen und sich mit den nötigen Gewürzen aus dem Asien- Supermarkt eindecken, haben Sie immer alles zu Hause für ein wohlschmeckendes Currygericht, das noch dazu partytauglich ist.

Zutaten und Zubereitung

Die Zutaten für das Chicken Tikka Masala sind mundgerechte Hähnchenbruststücke, Joghurt und eine Reihe von Gewürzen für die Marinade und die Sauce. Die Marinade aus Joghurt, Knoblauch, Olivenöl, Koriander, Minze, Oregano, Chilipulver, Garam Masala und je nach Geschmack weiteren Gewürzen wird am Vortag zubereitet und das Fleisch in sie eingelegt. Am nächsten Tag kommt das Fleisch zum Grillen klassisch in den Tandoor-Ofen oder in einen üblichen Ofen (Umluft, ev. Grill, 220 Grad). Danach wird die Sauce aus Tomaten, Joghurt und der speziellen Gewürzmischung Masala zubereitet und das Fleisch darin gekocht. Die Gewürzmischung können Sie fertig kaufen oder selbst aus Koriander, Kurkuma, Kreuzkümmel und Tandooripaste herstellen. Zur Sauce können auch noch ein geriebener Apfel oder eine Banane sowie Kokosraspeln oder Kokosmilch hinzugefügt werden. Die klassische Beilage zum Chicken Tikka Masala ist das indische Nan-Fladenbrot oder Reis. Auch Hammelfleisch oder andere Fleischsorten können auf diese Weise zubereitet werden.

Entstehungsgeschichte des Chicken Tikka Masala

Es gibt verschiedene Versionen der Entstehungsgeschichte dieses Gerichts. Eine beliebte Version der Geschichte lautet folgendermaßen: Ein Koch aus Indien oder Bangladesch servierte seinem englischen Gast das traditionelle Chicken Tikka, das sind gegrillte marinierte Hähnchenstücke. Für den Gast war das Gericht zu trocken. Aus der englischen Küche war er daran gewöhnt, dass Fleisch mit Sauce serviert wird. Um den Gast zufrieden zu stellen, erfand der Koch aus dem Stegreif eine Sauce aus Tomaten und indischen Gewürzen. So plausibel diese Geschichte auch klingt, wurde sie leider auch schon widerlegt. So behauptete der Besitzer eines edlen indischen Restaurants in einem Artikel (Independent 2001, Quelle Wikipedia), dass er persönlich diese Geschichte verbreitet habe. Er zeigte sich erstaunt darüber, dass sie noch immer weitererzählt würde. Man mag davon halten, was man will- eine Überprüfung ist schließlich nicht möglich- Tatsache ist, dass Chicken Tikka Masala in den Sechziger und Siebziger Jahren in den vielen indischen Restaurants Großbritanniens immer beliebter wurde. Eine interessante Äußerung des britischen Außenministers Robin Cook bezog sich auf dieses Gericht. Er bezeichnete es als „Nationalgericht“ der Briten und traf damit den Nerv britischer wie auch indischer Nationalisten. Für Cook und viele andere ist das britisch-indische Kombinationsgericht jedoch nichts weniger als ein Symbol für das gelingende Zusammenleben mehrerer Kulturen in einer Gesellschaft.

Multikulturelles Chicken Tikka Masala

Chicken Tikka Masala ist ein wohlschmeckendes Currygericht mit einer interessanten Geschichte. Das auch bei uns beliebte Gericht aus Hühnerfleisch und Joghurt, Tomaten und speziellen Gewürzen gilt mittlerweile als eines der inoffiziellen britischen Nationalgerichte. Dafür ist es in Indien unbekannt. Mit dem nötigen Vorrat an Gewürzen können Sie das Currygericht leicht zu Hause zubereiten.

Fotoquelle: Foodpics – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.