Google Penalty – diese manuellen Maßnahmen sollten Sie jetzt durchführen

Der Kampf um die oberen Ränge in den Suchergebnissen von Google ist hart und wird mitunter auch mit schmutzigen Mitteln und einer manipulierten Suchmaschinenoptimierung geführt. Besteht ein Verdacht auf einen Verstoß gegen die Webmaster Richtlinien des Unternehmens, hat Google die Möglichkeit, eine Homepage abzustrafen. Solch eine Google Penalty kann das Ranking empfindlich herabsetzen.

Was sind die Auslöser für eine Google Penalty?

Fallen bei einer der Überprüfungen einer Webseite Unregelmäßigkeiten auf, kann anschließend eine manuelle Begutachtung erfolgen. Ein typischer Fall ist beispielsweise eine große Anzahl von Verweisen, die auf unnatürliche Backlinks schließen lassen, die von Programmen automatisch generiert wurden. Dubiose SEO-Agenturen haben auch schon versucht, das Ranking zu manipulieren, indem Keywords oder Texte in derselben Farbe wie der Hintergrund auf einer Homepage versteckt wurden. Wird ein solcher Fall festgestellt, entscheidet das Google Webspam Team je nach Schwere über die Abstrafung und setzt manuell einen Wert für den PageRank fest. Liegt sogar eine besonders schwere Verletzung der Richtlinien vor – etwa bei Verstößen gegen das Urheberrecht oder bei der Infektion von Nutzern mit einem Virus – kann eine Homepage sogar ganz aus dem Index entfernt werden.

Welche Gegenmaßnahmen können ergriffen werden?

Der erste Schritt bei einer Google Penalty ist eine Mitteilung an den Betreiber, die diesem im Webmaster Tool angezeigt werden. Dieser beinhaltet auch einen Grund für die Maßnahme, der allerdings nicht detailliert beschrieben wird, sondern eher allgemein gehalten ist – z. B „Unnatürliche Backlinks“. Es liegt an dem Betreiber, die genaue Ursache zu finden und zu beseitigen, um eine Rückstufung zu erreichen. Fremder Spam hingegen ist in der Regel kein Anlass für eine Abwertung, falls dieser in regelmäßigen Abständen entfernt wird und gegebenenfalls zusätzlich mit einer Captcha-Abfrage geschützt wird. Nach der Überarbeitung kann über das Webmaster Tool eine erneute Überprüfung beantragt werden, die nach ca. 14 Tagen abgeschlossen wird.

Die Auswirkungen einer Google Penalty sind gravierend

Selbst falls die Abwertung zurückgenommen wird, sinkt durch die Änderungen der Pagerank der betroffenen Seite und erreicht bestenfalls nach längerer Zeit wieder den ursprünglichen Wert. In Verbindung mit der teilweise drastischen Strafe können sich Verschiebungen um mehrere Hundert Plätze in der Reihenfolge der angezeigten Homepages ergeben. Deshalb ist es immer ratsam, eine Google Penalty strikt zu vermeiden und Suchmaschinenoptimierung nur mit SEO-Profis durchzuführen. Wenn Sie Fragen zum digitalen Marketing-Mix im Allgemeinen haben, sollten Sie sich an die Cross Marketing Produktion GmbH wenden.

Fotourheberrecht: MacX – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.