Gut zu wissen: Besonderheiten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Ingenieure

Bauingenieure sollten beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung über ein Versorgungswerk einige Dinge beachten, sofern sie im Schadensfall keine unangenehmen Überraschungen erleben wollen. Denn das Versorgungswerk zahlt Ihnen nur eine Rente, falls Sie tatsächlich nicht mehr als Bauingenieur arbeiten können. Dass Sie sich im Laufe Ihres Berufslebens auf eine bestimmte Tätigkeit innerhalb dieses Berufsbildes spezialisiert haben, interessiert das Versorgungswerk nicht.

Die Tücken des Versorgungswerkes

Für einen Berufsanfänger ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung fast noch wichtiger als die Altersvorsorge. Sobald Sie als Bauingenieur Ihren Job aufnehmen, treten Sie in der Regel einem berufsständischen Versorgungswerk bei. Praktischerweise bietet das Versorgungswerk Ihnen auch solch eine Berufsunfähigkeitsversicherung an. Sie denken, Sie wären damit nun auf alle Zeiten gut abgesichert? Klares jein. Nehmen wir an, Sie spezialisieren sich als Bauleiter und sind dauernd im Außendienst unterwegs. Eine Erkrankung oder ein Unfall schränkt nun plötzlich Ihre Bewegungsfähigkeit stark ein. Nach Ihrem Verständnis sind Sie damit berufsunfähig. Das Versorgungswerk wertet die Situation anders. Sie könnten ja theoretisch noch als Statiker im Büro arbeiten, auch wenn beide Berufe in der Praxis so viel miteinander zu tun haben wie Koch und Kellner.

Vorteile einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie sich zusätzlich privat absichern. Bei einem Privatversicherer geben Sie zum Beispiel als Beruf Bauleiter an und beziehen eine Rente, sofern Sie genau diesen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. Außerdem zahlen Ihnen Privatversicherer auch dann eine Rente, wenn Sie lediglich vorübergehend berufsunfähig oder nur noch eingeschränkt berufstauglich sind. Das Versorgungswerk springt hingegen nur ein, wenn Sie zu 100 Prozent berufsunfähig sind und keine Aussicht haben, jemals mehr als Bauingenieur tätig zu sein. Zudem beginnen viele Versorgungswerke mit der Rentenauszahlung erst drei Monate nach Antragstellung. Die Zeit bis dahin müssen Sie selber finanzieren. Privatversicherer bieten auch hier bessere Konditionen, weitere Informationen zum Thema kann man hier nachlesen.

Bauingenieure zahlen weniger

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Versorgungswerke für Bauingenieure ist oft mit einer Rentenvorsorge gekoppelt und bietet eine stabile, überdurchschnittliche Verzinsung der eingezahlten Beiträge. Schließen Sie die Versicherung über Ihren Arbeitgeber ab, kommen Sie zudem in den Genuss steuerlicher Vorteile. Um aber das Risiko einer Berufsunfähigkeit wirklich abzusichern, empfiehlt sich speziell für Bauingenieure, ergänzend eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Der Vorzug: Bauingenieure genießen einen ausgezeichneten Ruf bei Privatversicherern und zahlen die niedrigsten Prämien aller Berufsgruppen.

Image: DOC RABE Media – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.