Heimkino am Computer für den HTPC-Fan mit bequemer Couch

Kein wirklich wünschenswerter Zustand.
Das Thema des HTPCs hatten wir ja schon. Greifen wir es nochmal auf. Diesmal widmen wir uns den Multimedia Stations vooon…Antec!

Vier Versionen haben die Kalifornier auf den Markt geworfen, sehr hübsche und stilvolle Blenden für die Vorderseite des Wahl-Rechenknechts.
Dabei reicht die Auswahl vom tragbaren und externen „E-Z“ bis hin zum grossen, dicken, internen, mit grafischem Equilizer und Co aufgepepptem „Premier“. Und jede Version mit IR-Empfänger, Fernbedienung (muss ja wohl auch, näh?) und einem netten Softwarebundle aus iMon und iMedian, leider kein iBrella.

Jaja, ich weiss schon. Das interessiert euch alles ’nen feuchten Kehricht. Okay, hier die Preise:

29 – 99 Euro. Zumindest die UVB des Herstellers, im Netz hab ich schon günstigere Angebote aufgestöbert.

Und was kann der Kram jetzt?

Multimedia Station E-Z

Das E-Z ist die mobile Version und schreit geradezu nach Notebooks oder diesen Minicomputern für die Handtasche. Angesteckt wird er am USB und gesteuert mit einer normalen Fernsteuerung.
Multimedia Station Basic

Das Einsteigerpaket. Der IR-Empfänger wird gern als „robust“ bezeichnet und wird in einen freien 3,25“ Einschub gequetscht. Klar, Fernbedienung und so.
Multimedia Station Elite

Mit der Elite-Version werden dann schon eher die HTPC-Enthusiasten angesprochen. Das Design ist aufwendiger, ebenso die Fernbedienung. Hier haben wir schon einen Diplay und genug Platzbedarf für einen 5,25er Einschub.
Multimedia Station Premier

Das Premier zeigt dann natürlich, wo der Hammer hängt und wer den Längsten hat. „Deluxe“ Fernbedienung, ein „guck mal wie geil!“-IR Receiver der auch gleich den Platz von zwei 5,25er Slots frisst. Der Receiver selbst prollt mit einem dicken LCD Display und einer Frontkonsole mit Menünavigation, Lautstärkeregler und Media Playback Buttons. Sex-ay.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.