Licht ins Dunkel: Sinnvolle Versicherungen für Studenten

Licht ins Dunkel: Sinnvolle Versicherungen für Studenten

Für viele junge Menschen ist der Studienbeginn gleichbedeutend mit dem ersten Schritt in die Unabhängigkeit. Wer sein Elternhaus verlässt und dabei gar noch in eine andere Stadt zieht, sollte sich rechtzeitig Gedanken über die benötigen Versicherungen machen. In vielen Fällen ist der bisherige Versicherungsschutz über die Eltern nach einem Auszug nicht mehr gegeben.

Was unbedingt benötigt wird


Was Sie in jedem Fall brauchen: eine Krankenversicherung. Vor Vollendung des 25. Lebensjahres sind Sie noch über die Familienversicherung der Eltern versichert. Anschließend gilt es zu überlegen, ob eher eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung sinnvoll ist. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen bieten für Studenten spezielle Tarife an. Die Prämie liegt bei etwa 65 Euro monatlich, wobei die Pflegeversicherung bereits enthalten ist. Ebenfalls sehr wichtig ist die Haftpflichtversicherung . Diese übernimmt Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie anderen Personen zufügen. Sollten Ihre Eltern eine Haftpflicht besitzen, sind Sie in der Regel ebenfalls bis zum 25. Lebensjahr kostenlos mitversichert. Anschließend sollten Sie unbedingt eine eigene Police abschließen. Diese gibt es oftmals schon für weniger als 50 Euro pro Jahr.

Welche Policen noch sinnvoll sein können

Fall Sie mit dem Studienbeginn einen eigenen Hausstand gründen, kann sich der Abschluss einer Hausratversicherung empfehlen. Diese schützt unter anderem vor Schäden durch Feuer, Blitzschlag, Leitungswasser oder Einbruch. Eine Hausratversicherung lohnt sich in der Regel ab einem Wohnungswert von etwa 700 Euro. Auch der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann für Studenten durchaus Sinn machen: Ein Leistungsanspruch besteht erst nach einer Versicherungszeit von 36 Monaten. Wer also bereits bei Berufsbeginn abgesichert sein möchte, muss sich bereits während des Studiums um den Abschluss einer Versicherung kümmern. Sofern Sie einen längeren Auslandsaufenthalt planen, ist eine Auslandskrankenversicherung von Nöten. Eher zweitrangig sind dagegen Rechtsschutzversicherung, Tagegeldversicherungen oder eine Risikolebensversicherung.

Ein unabhängiger und kostenloser Vergleich lohnt sich

Der Wert von Versicherungen zeigt sich zumeist erst, wenn der Schadensfall eingetreten ist. Deshalb ist es ratsam, sich rechtzeitig um einen passenden Versicherungsschutz zu kümmern. Über einen Versicherungsvergleich im Internet können Sie die Angebote auf einen Blick miteinander vergleichen. Erkunden Sie sich bei den verschiedenen Anbietern in jedem Fall nach speziellen Tarifen für Studenten.  Erfahrungsberichte zu verschiedenen Versicherungen finden Sie zum Beispiel unter http://www.swisslife-select-erfahrung.de/.

Bild: Falko Matte – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.