Neu in der Nachbarschaft? So finden Sie Anschluss!

Wer umzieht, möchte in der Regel so schnell wie möglich Anschluss finden, um sich in seiner neuen Umgebung zu Hause zu fühlen. Auch wenn man kein sehr extrovertierter Typ ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, nette Leute kennenzulernen.

Nach einem Umzug bieten sich viele Gelegenheiten an, um unkompliziert Kontakte zu den Menschen in der Nachbarschaft zu knüpfen. So haben Sie die Möglichkeit, sich bei den Nachbarn und der Kirchengemeinde vorzustellen oder an geselligen Stadtteil – oder Gemeindefesten teilzunehmen.

Bekanntmachung mit den Nachbarn

Es gehört zum guten Ton, sich nach dem Einzug in eine Wohnung oder in ein Haus kurz bei den Nachbarn vorzustellen. Wenn man möchte, kann man ein kleines Geschenk, etwa Pralinen oder Blumen, mitbringen. Älteren Nachbarn sollte man Hilfe in Notfällen anbieten, wenn Kinder im gleichen Alter wie die eigenen vorhanden sind, kann man Verabredungen vorschlagen. Auch Fragen zu Einkaufsmöglichkeiten, guten Ärzten, Schulen und anderen Einrichtungen können Anknüpfungspunkte für weitere Kontakte darstellen.

Vorstellung in der Kirchengemeinde

Es ist eine gute Idee, sich nach einem Umzug kurz im Pfarramt vorzustellen, selbst wenn man kein regelmäßiger Kirchgänger ist. Hier erfährt man, ob es regelmäßige Veranstaltungen gibt, an denen man eventuell teilnehmen möchte, wie zum Beispiel Kirchenchor, Krabbelgruppe oder Altennachmittage. Bei Problemen findet man hier Unterstützung, Gemeindemitarbeiter sind gerne bereit, Kontakte zu netten Menschen im Umkreis zu vermitteln. Nicht zuletzt ist jedes Pfarramt dankbar für ehrenamtliche Helfer – als freiwilliger Altenbetreuer oder Leiter von Kinder- und Jugendgruppen findet man garantiert schnell den gewünschten Anschluss.

Besuch von Stadtteilfesten

In fast jeder Gemeinde wird mindestens einmal im Jahr eine Stadtteilparty, ein Schützenfest oder Ähnliches veranstaltet. Solche Feiern sind die ideale Gelegenheit, um Leute aus der Nachbarschaft näher kennenzulernen. In der dort herrschenden fröhlichen und gelösten Atmosphäre fällt es viel leichter als sonst, auf andere offen zuzugehen. Man sollte sich frühzeitig für bestimmte Aktivitäten, oder als freiwilliger Helfer anmelden, so kann man schon an den Vorbereitungen teilnehmen.

Kontaktgesuche im lokalen Anzeigenblatt

Sollte man sich trotz aller Bemühung einsam in der neuen Umgebung fühlen, kann man auch einfach eine Kontaktanzeige im Anzeigenblatt aufgeben, das wöchentlich verteilt wird. Wenn man zum Beispiel Teilnehmer für eine Doppelkopfrunde oder Partner für gemeinsame Ausflüge am Wochenende und andere Aktivitäten sucht, wird man mit Sicherheit zahlreiche Antworten von Gleichgesinnten erhalten.

Foto: contrastwerkstatt – Fotolia

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.