Neue Anzeigenformate: Twitter will für Werbekunden attraktiver werden

Nachdem der beliebte Microblogging-Dienst Twitter an die Börse gegangen ist, fühlt er sich nun unter Druck gesetzt, noch profitabler werden zu müssen. Bislang war Twitter im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen relativ frei von intensiven Werbebotschaften. Das soll sich in naher Zukunft jedoch ändern. Ob diese Maßnahme auch bei den Nutzern gut ankommt, ist fraglich.




Das große Werbepotenzial von Twitter

Derzeit gibt es keinen Weg, viele verschiedene Informationen schneller zu verbreiten als über Twitter. Tweets und Fotos lassen sich fast in Echtzeit in der Welt verbreiten, was schon heute für Unternehmen ein enormes Werbepotenzial darstellt. Nun plant Twitter allerdings eine ganze Reihe verschiedener Werbeformate, die im Rahmen einer USA-Tour schon vielen amerikanischen Unternehmen vorgestellt wurden. Konkret soll es sich um 15 Anzeigenformate handeln, auf die Firmen und Konzerne zurückgreifen können.

Über Twitter zum App Store und zurück

Im Fokus der neuen Werbestrategie stehen bei Twitter zunächst hauptsächlich Anbieter von Spielen und Apps. Ähnlich wie beim Konkurrenten Facebook sollen die User direkt auf App-Anzeigen klicken- und so direkt zum jeweiligen Store gelangen. Wurde der Download aktiviert, gelangt der Nutzer direkt wieder zurück zum Microblogging-Dienst. Dafür werden App-Entwickler pro vermittelten kostenpflichtigen Download eine Gebühr an Twitter entrichten. Neben den klassischen Hashtags gibt es weitere Werbelösungen für den Second Screen (Infos zu Werbelösungen auch hier bei cmp-gmbh.de): Natürlich sorgt mehr Werbung nur dann für mehr Umsatz, wenn auch die Mitglieder beziehungsweise Nutzer bei der Stange gehalten werden. Eine Maßnahme, die bereits viel positives Feedback seitens der privaten Twitter-Nutzer geerntet hat, ist die Möglichkeit, mehrere Fotos simultan an einen Tweet anzuhängen. Zudem können nun bis zu zehn Personen auf einem Bild markiert werden. Das alles soll für mehr Interaktion auf der Social-Media-Plattform sorgen.

Die Umsetzung der Werbepläne wird interessant

Trotz aktuell 241 Millionen Mitgliedern (Stand: Januar 2014) bleibt es abzuwarten, ob die neue Werbestrategie den Microblogging-Dienst auch finanziell weiterbringen wird. Da bisher wenige konkrete Fakten zum Vorhaben seitens Twitter veröffentlicht wurden, dürften sich die ersten Änderungen auf der Plattform erst Ende Sommer zeigen.

IMG: Thinkstock, iStock, Павел Игнатов

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.