Schminken trotz empfindlicher oder allergischer Haut

Wer bei Hautproblemen zum falschen Make-up greift, läuft Gefahr, in einen Teufelskreis zu geraten: Bestimmte Inhaltsstoffe können Hautirritationen noch verschlimmern, sodass diese wieder zusätzlich verdeckt werden müssen. Im Extremfall entstehen daraus Allergien, die dazu führen, dass Sie sich zeitweise gar nicht mehr schminken können. Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen zaubern Sie sich einen schönen Teint und bringen Ihre Haut wieder ins Gleichgewicht.

Problemhaut – ein weit verbreitetes Phänomen

Für zwei Drittel aller Frauen ist ein gesunder, makelloser Teint auch nach der Pubertät keine Selbstverständlichkeit. Rötungen, schuppige Stellen und Pickel gehören für viele von ihnen zum Alltag. Um sich dennoch wohlzufühlen, möchten gerade diese Frauen nicht auf Make-up verzichten (Schminktipps bekommen Sie zum Beispiel hier). Die Kosmetikindustrie hat sich darauf eingestellt: Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen individuelle Produktlinien für besonders fettige, trockene oder empfindliche Haut an. Bei einer Kosmetikerin erfahren Sie, was sich für Ihren Hauttyp besonders eignet und wie Sie starke Unreinheiten geschickt kaschieren können. Finden Sie heraus, was Ihnen und Ihrer Haut gut tut – dabei lohnt es sich jedoch, ein paar Regeln zu berücksichtigen.

Hilfreiche Tipps für jeden Hauttyp:

  • Achten Sie bei der Wahl Ihrer Kosmetik auf die Inhaltstoffe. Neben Drogerien bieten Apotheken und Biogeschäfte besonders hautfreundliche Produkte an, die beispielsweise auf hautreizende Duft- und Konservierungsstoffe verzichten.
  • Testen Sie neue Produkte zunächst in Ihrer Armbeuge – so können Sie diskret ausprobieren, ob Sie allergisch reagieren.
  • Für besonders schwere Fälle gibt es Camouflage-Make-up: Seine hohe Pigmentdichte deckt selbst starke Rötungen und Narben ab.
  • Wenn Sie eine optimale Produktserie für sich gefunden haben, bleiben Sie dabei. Experimente und häufige Wechsel strapazieren Ihre Haut unnötig.
  • Geben Sie Ihrer Haut auch einmal einen Tag frei: Wenn Sie beispielsweise am Wochenende auf das Schminken verzichten, kann sich die Haut besser regenerieren.

Ursachen finden statt Symptome bekämpfen

Die Gründe für Überempfindlichkeiten und allergische Reaktionen liegen häufig unter der Haut. Deshalb ist es ratsam, nicht nur durch eine schonende Pflege den akuten Symptomen entgegenzuwirken, sondern die Ursachen des Problems zu finden. Oftmals stellt sich eine nachhaltige Verbesserung bereits durch eine Ernährungsumstellung, weniger Stress oder den Verzicht auf Zigaretten ein. Mit ein wenig Glück und Geduld werden Sie kaschierendes Make-up in Zukunft also gar nicht mehr brauchen.

Weitere Informationen zum Thema Schminken bei Problemhaut finden Sie auch hier.

Bild: Kasiutek – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.