Seelachs räuchern: So geht’s

Beim Räuchern werden Lebensmittel haltbar gemacht. Wenn man gerne Produkte mit dem typischen Raucharoma verzehrt und lange von der Delikatesse zehren möchte, bietet sich dieses Verfahren besonders an. Hier erfahren Sie, wie Sie Seelachs zubereiten können und was dabei zu beachten ist.

Allgemeine Informationen und Rezepte zu Seelachs

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie Rezepte zu Seelachs suchen und dabei über den Begriff Köhler stolpern. Dies ist der eigentliche Name des Fisches, den die Meisten als Seelachs kennen. Ebenso interessant ist die Tatsache, daß der Seelachs nicht zur Familie der Lachse gehört, sondern zu den Forellenfischen. Der Seelachs hat einen kräftigen Eigengeschmack und ist sehr eiweißhaltig.

Bevor Sie räuchern: Seelachs zubereiten in Salzlake

Es gibt unterschiedliche Empfehlungen für Salzlaken. Grundsätzlich kann man als Basis aller Rezepte jeden Seelachs in 6 Liter Wasser mit 500g Salz einlegen und darin mindestens 5 Stunden liegen lassen. Der Seelachs ist stark im Eigengeschmack, daher gibt es keine speziellen Rezepte bei Seelachs. Variieren Sie frei mit frischen Kräutern. Fisch bitte unbedingt nach dem Einlegen trocknen, um später eine gleichmäßige Räucherfarbe zu erhalten!

Wie Sie Seelachs zubereiten, indem Sie räuchern

Es gibt auch hier unterschiedliche Ansätze und Rezepte bei Seelachs. Beim Heißräuchern werden Waren verwendet, die schnell gegessen werden müssen, so zählt auch Fisch dazu. Dabei wird meist Buchenholz fürs erste Anbrennen verwendet, indem der Räucherofen auf eine Temperatur von über 50°C aufgeheizt wird. Wenn Sie so den Seelachs zubereiten, verhindern Sie durch die Versiegelung der Fischoberfläche ein Eindringen schädlicher Organismen. Heißräuchern ist immer mit einem Garen des Räuchergutes verbunden, was eine längere Haltbarkeit mit sich bringt. Eine andere Möglichkeit Seelachs zu räuchern ist das Warmräuchern. Der Ofen wird mit Wachholderholz oder Buchenholz auf eine Temperatur von 20 bis 50°C angeheizt. Temperaturen ab 30°C verstärken eiweißspaltende Enzyme das Aroma und der Fisch bleibt schön saftig und zart. Achtung: Seelachs zubereiten mittels Warmräuchermethode setzt voraus, daß der Fisch schnell verzehrt wird! Sie können Seelachs zubereiten, indem Sie ihn kalt räuchern. Das Kaltrauchverfahren wird angewendet, um den Fisch für lange Zeit haltbar zu machen, außerdem wird dadurch der spezielle, würzige Rauchgeschmack verstärkt. Die Räucherdauer hängt davon ab, wie oft der Fisch täglich dem Rauch ausgesetzt wird. Somit kann es durchaus einige Tage bis mehrere Monate dauern, den Fisch zu räuchern. Im Gegensatz zu den anderen Verfahren, wird hier kein feines Räuchermehl verwendet, sondern fest gepresstes und trockenes Sägemehl. Einzig wahre Mixturen, um den Seelachs zu räuchern gibt es nicht. Empfohlene Rezepte bei Seelachs sind jedoch hochwertige Buchenmehle, mehr oftmals nicht, um den intensiven Geschmack des Fisches zu erhalten.

Rezepte bei Seelachs: Konservierung

Fische in Essig und Öl oder in Salz eingelegt halten garantiert mehrere Wochen bis Monate.

Picture: Mari Z. – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.