Sie ziehen uns in ihren Bann – Online-Games

Früher waren es nur die einfachen Spiele für zwischendurch – im Internetbrowser wurden lediglich kleine Geschicklichkeits- oder Kartenspiele gespielt, welche nach wenigen Minuten wieder vorbei waren. In den letzten Jahren geht der Trend jedoch zu immer aufwendigeren Multiplayer-Online- Rollenspielen, bei denen Mitspieler aus der ganzen Welt in die unterschiedlichsten virtuellen Welten abtauchen.

Fantasy ist Trumpf beim Online-Spiel

Beeindruckend ist vor allem die Zahl der Browsergames mit dem Thema Mittelalter. Neben Aufbau- und Handelssimulationen sind es dabei vor allem kampfbetonte Rollenspiele, welche die größte Breitenwirkung erzielen. Zu Tausenden durchstreifen hochgerüstete Fantasykrieger die virtuellen Landschaften in mittelalterlichem Design. Diesem Trend können sich auch Klassiker aus dem Offline-Bereich nicht entziehen. Die erfolgreiche Elderscrolls-Serie, die mit Klassikern wie Morrowind, Oblivion und Skyrim regelmäßig Spieler wie Kritiker begeisterte, ist seit dem letzten Jahr als „Elder Scrolls Online“ im Netz vertreten. Weiterhin erfreuen sich Spiele wie „Forge of Empires“, „Grepolis“ sowie „Goodgame Empire“ großer Beliebtheit und verfestigen den Trend hin zu Multiplayer-Rollenspielen mit historischem Hintergrund.

Kostenlose Spiele haben höhere Anziehungskraft

Da es eine Reihe von ausgefeilten Spielen gibt, die im Netz kostenlos angeboten werden, ist man als Anbieter praktisch gezwungen, auch das eigene Angebot kostenfrei im Internet zu offerieren. Allerdings bedeutet diese Kostenfreiheit für den einzelnen Spieler meist einen deutlich höheren Aufwand. Denn für ein geringes Entgelt können sich Nutzer innerhalb dieser Spiele meist deutliche Vorteile gegenüber anderen Mitspielern sichern. Durch den Wechsel von einem kostenlosen zu einem kostenpflichtigen Account stehen regelmäßig bessere Waffen und sonstige Ausrüstung deutlich schneller zur Verfügung, was den Aufstieg innerhalb des Spiels vereinfacht und beschleunigt. Allerdings geht es vielen Spielern gerade darum, die sportliche Herausforderung zu suchen und es ohne kostenpflichtige Hilfsmittel zu schaffen, sich im jeweiligen Spiel als Held durchzusetzen und einen Namen zu machen.

Auch für unterwegs geeignet

Ein weiterer Vorteil von Online-Rollenspielen ist, dass man diese auch dann spielen kann, wenn man sich nicht vor dem eigenen Rechner befindet. Ein Smartphone, Tablet oder ein anderer Computer mit Internetanschluss genügen, um die Erforschung ferner Fantasywelten auch unterwegs fortzusetzen. Insofern dürfte sich bei Fantasy- und Mittelalterrollenspielen der Trend hin zum Internet in den kommenden Jahren noch verstärken.

Image Copyright: Klaus Eppele – Fotolia



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.