Social-Media: Darauf kommt es als Unternehmen an

Die sozialen Medien bestimmen nicht mehr nur länger das Leben vieler Privatpersonen, sondern eignen sich auch perfekt als Plattform für Unternehmen zum Generieren von Reichweite. Mit diesen Tipps können Kunden gebunden oder auch gewonnen werden.

 

 

 

Die Wahl der Plattformen ist entscheidend



Längst geht es dabei nicht mehr nur darum, überhaupt auf den sozialen Plattformen präsent zu sein. Wichtig ist eine regelmäßige Pflege des eigenen Auftrittes auf den Plattformen. Welche Seiten zum Repräsentieren des eigenen Unternehmens verwendet werden hängt natürlich auch von der Strategie ab. Soll textbasiert kommuniziert werden, so empfehlen sich die klassischen Plattformen Twitter und Facebook. Zunehmend gewinnt aber auch Google+ an Bedeutung.

 

Besteht die Möglichkeit, regelmäßig Videos zu Themen des Unternehmens zu veröffentlichen, so kann Youtube aber auch eine sinnvolle Ergänzung für die eigene Social Media Strategie sein. Empfehlenswert ist es auf den Plattformen präsent zu sein, die mit eigenen Inhalten regelmäßig versorgt werden können. Existiert ein Kanal nur zur eigenen Präsenz, so wird dieser von den Nutzern nur in den seltensten Fällen angenommen.

Interaktion kann für erhöhte Sympathie sorgen


Nun ist es natürlich gleichzeitig auch ein gewisses Wagnis auf diesen Plattformen präsent zu sein. Schließlich haben Kunden hier die Möglichkeit auch Kritik am eigenen Unternehmen zu nutzen. Hier empfiehlt es sich offensiv mit den Kunden zu interagieren. Ehrlichkeit ist dabei das wichtigste Gebot. Hat das Unternehmen einen Fehler gemacht, so sollte das zugegeben werden. Wird Kritik an dem Unternehmen geübt, so sollte darauf reagiert werden.

 

Dabei sollte innerhalb von Unternehmen ein Social Media Codex etabliert werden, sodass eine einheitliche Kommunikation gewährleistet ist und gezielt auf Kritik wie auch Anmerkungen der Nutzer reagiert werden kann.

Die eigene Reichweite kann mit gezielten Aktionen erhöht werden


Soziale Medien sind aber nicht nur für die Interaktion mit den Nutzern gedacht, sondern bieten entscheidende Vorzüge. So ist es möglich auch abseits von klassischer Werbung Reichweite zu genieren. Möglich können dies zum Beispiel interaktive Aktionen machen. Unternehmen wie HQ-Patronen gehen hier mit gutem Beispiel voran. Virale Inhalte wie zum Unternehmen passende Videos oder Bilder, die unter Umständen sehr stark von den Nutzern verbreitet werden können die eigene Zahl an Followern oder Fans steigern.

 

Gleichzeitig lohnt es sich Gewinnspiele durchzuführen, die mit der Weiterverbreitung von Inhalten arbeiten. Oftmals gibt es hier passende Anwendungen, die zum Beispiel von Werbeagenturen angeboten werden, mit denen entsprechende Gewinnspiele realisiert werden können. Allerdings sollten dafür auch für die Fans attraktive Preise vorhanden sein.

Die Offline-Kommunikation des eigenen Auftrittes lohnt sich

Wer Reichweite generieren oder auch Bestandskunden weiter pflegen will, der sollte zu sozialen Medien greifen. Richtig gepflegt ergibt sich aus Facebook, Twitter, Google+ oder auch Youtube ein enormes Potenzial, durch das mit Kunden interagiert werden oder auch ein gewisser Kundenstamm aufgebaut werden kann.

 

Nicht zu vergessen bleibt, abseits der Onlinewelt auf Flyern oder Broschüren für die eigenen Kanäle aufmerksam zu machen. Das kann die eigene Reichweite enorm steigern.

 

Bild © Cienpies Design&Communication

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.