Soziale Netzwerke – warum lieben wir sie?

Seit dem Start von Facebook 2004 ist die weltweite Nutzerzahl auf über 1,15 Milliarden Menschen angestiegen. 25 Millionen aktive Nutzer pro Monat soll es allein in Deutschland geben; ausgehend von rund 80 Millionen Einwohnern bedeutet dass, das fast jeder dritte Einwohner Deutschlands einen Facebook-Account nutzt.

 

 

 

Was macht soziale Netzwerke so beliebt?

Die genannten Zahlen sprechen für sich und machen deutlich, dass die Menschen sich online austauschen und präsentieren wollen. Der Vorteil dieser Seiten ist, dass Nutzer viel Zeit beim Pflegen ihrer Kontakte sparen und teilweise Möglichkeiten haben, die sich im echten Leben nicht oder nur schwer ergeben. So kann man auf Portalen wie Facebook oder Wer-kennt-wen das Profil von Bekanntschaften aus der Vergangenheit oder Menschen, die man nur über drei Ecken kennt, mithilfe des Namens ausfindig machen und, wenn man möchte, Kontakt aufnehmen. Voraussetzung ist natürlich, dass diese Nutzer mit ihrem richtigen Namen angemeldet sind. Im Chat oder beim Nachrichtenaustausch kann man bequem mit Bekannten und Freunden (ob nun Kontakte aus dem echten Leben oder sogar nur aus dem Netz) kommunizieren, neue Bekanntschaften vertiefen oder sich für Treffen im echten Leben verabreden. Soziale Netzwerke können also als Bereicherung angesehen werden.

Soziale Netzwerke mit Themenschwerpunkt

Allgemeine soziale Netzwerke dienen überwiegend zur Pflege sozialer Kontakte im privaten Bereich. BPlattformen wie Xing oder LinkedIn hingegen werden von Mitgliedern dazu genutzt, um ihre Karriere voranzutreiben. Diese Portale ermöglichen eine Vernetzung mit Kollegen und Geschäftspartnern sowie das Auffinden von potentiellen Geschäftspartnern. Dort können Sie auch Ihren Lebenslauf veröffentlichen und Ihre berufliche Erfahrung sowie Qualifikationen herausstellen, um das Interesse von Headhuntern und Personalchefs zu erregen und einen neuen Job zu finden.
Communities, die Hobbies oder Interessen als Schwerpunkt haben, wie zum Beispiel Chefkoch oder Motory, stellen hingegen Freizeit-Plattformen dar, auf denen die Nutzer ihre gemeinsame Leidenschaft (etwa fürs Kochen, Autos oder Haustiere) ausleben können.

Auf Motory beispielsweise können Nutzer ein Profil ihres Autos erstellen und es sowohl mit sentimentalen als auch mit sachlichen Videos, Bildern und Infos bestücken. Dazu können Urlaubsbilder mit dem Auto, eine genaue Beschreibung des Wagens als auch technische Details wie durchgeführte Reparaturen u. ä. zählen. Es gibt auch zahlreiche Gruppen mit spezifischen Interessengebieten (Elektro-Autos, die Mercedes-A-Klasse etc.), denen man sich anschließen kann. Auch der Gebrauchtwagenverkauf ist möglich über das Portal; dabei ist besonders die detaillierte Dokumentation von Vorteil für potentielle Käufer. Sie können hier weitere Informationen dazu finden.

Bei der Nutzung auch etwas Vorsicht walten lassen

Es gibt zunehmend mehr Möglichkeiten, sich in Communities online auszutauschen. Wichtig ist jedoch, dass man sich gut überlegt, welche privaten Daten man preisgeben möchte. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass die persönlichen Kontakte außerhalb des Netzes nicht zu kurz kommen.

Bild: lassedesignen – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.