Tallin, Riga, Vilnius – die Metropolen des Baltikums

Die Hauptstädte der drei baltischen Staaten – Tallin, Riga und Vilnius – spiegeln die wechselvolle Geschichte der Region im Spannungsfeld mächtiger Nachbarn wieder. Nach der wiederhergestellten Unabhängigkeit Estlands, Lettlands und Litauens erstrahlen sie in neuem Glanz. Städtereisen nach Tallin, Riga und Vilnius führen in eine bewegte Vergangenheit.

Hanse und Deutscher Orden – Tallin und Riga

Tallin und Riga haben manches gemeinsam. Als Hafenstädte wurden beide durch den Ostseehandel geprägt. Im Mittelalter gehörten sie zur Deutschen Hanse, bis ins zwanzigste Jahrhundert blieb der deutsche Einfluss prägend. Dazu hat auch die lange Herrschaft des Deutschen Ordens beigetragen, später hielt die Reformation Einzug. Tallins Altstadt gilt als eines der schönsten und vollständigsten Beispiele für eine nordische Großstadt des Mittelalters. Große Teile der Stadtbefestigung sind erhalten und umschließen das historische Zentrum mit dem Rathaus, dem Dom und vielen Kirchenbauten aus der Zeit der Gotik. Auch Riga wartet mit einer bemerkenswerten Altstadt auf. Highlights sind hier das Rathaus und das Schwarzhäupterhaus am Marktplatz, der Dom und das Rigaer Schloss. Viele der historischen Bauten gehören Baustilen von der Gotik bis zur Renaissance an. Riga bietet Besuchern aber auch eine in dieser Form einzigartige Fülle an Jugendstilbauten.

Vilnius – Glanz polnisch-litauischer Größe

Im Gegensatz zu ihren beiden Nachbarhauptstädten verlief die Entwicklung von Vilnius ganz anders. Die gemeinsame polnisch-litauische Geschichte war lange maßgebend für die Stadtentwicklung, ehe Vilnius russisch wurde. Der Katholizismus als bestimmende Religion ist in zahlreichen bedeutenden Kirchenbauten bis heute präsent. Die Kathedrale St. Stanislaus ist ein Meisterwerk des Klassizismus, Vilnius‘ zahlreiche Sakralbauten sind aber vorwiegend durch den Barock, zum Teil auch Gotik und Renaissance geprägt. In der Altstadt ist die mittelalterliche Struktur noch deutlich erkennbar. Der reichen jüdischen Vergangenheit der Stadt lässt sich an einigen Erinnerungsorten nachspüren.

Brücken zwischen Ost und West

Heute sind die drei baltischen Hauptstädte politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentren ihrer Länder. In ihrem Stadtbild, in ihrer Geschichte und dem lebendigen Kultur- und Alltagsleben spiegelt sich der individuelle Charakter der baltischen Nationen an der Nahtstelle zwischen Mittel- und Osteuropa wider. Eine Reise nach Tallin, Riga und Vilnius führt daher gleichermaßen in die Vergangenheit und Zukunft Europas. Ein Besuch lohnt sich!

Source: Yurok Aleksandrovich – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.