Tipps zum europaweiten Paketversand aus dem eigenen Internetstore

Wer einen eigenen Internetstore betreibt, für den ist die Suche nach neuen Kunden eine der wichtigsten Aufgaben überhaupt. Viele Betreiber beschränken sich dabei jedoch nur auf den deutschen Raum. Vor allem das Potenzial der Europäischen Union wird in diesen Fällen jedoch verschenkt, weshalb man sich durchaus Gedanken über einen europaweiten Versand machen sollte.

Rechtliche Aspekte

Wenn man sich mit den Bestimmungen für einen europaweiten Versand beschäftigt, dann muss man zwischen Ländern der EU und Ländern außerhalb der EU unterscheiden. Da die Europäische Union vor allem eine Wirtschaftsgemeinschaft darstellt, gibt es keine Zollbeschränkungen zwischen den Ländern. Das heißt, dass der Warenverkehr erfolgt, ohne dass Pakete durch den Zoll gehen müssen. Daher ist der Versand innerhalb Deutschlands nahezu identisch mit dem innerhalb der EU. Unterschiede gibt es, wenn man Waren in Länder außerhalb der Europäischen Union schicken möchte. So müssen in diesen Fällen zum Beispiel eine Ursprungserklärung und eine Ausfuhranmeldung beziehungsweise ein Ausfuhrbegleitdokument erstellt werden. Damit werden vor allem die deutschen und europäischen Ex- und Importbestimmungen überprüft.

Zusätzlich ist es wichtig, dass man sich im Vorfeld informiert, welche rechtlichen Bedingungen im Bereich E-Commerce in den Ländern existieren, in die man beabsichtigt zu liefern. Diese können sich auch innerhalb der EU von Deutschland unterscheiden und Anpassungen der AGB oder der Handelsrechnung notwendig werden lassen.

Den passenden Paketdienst finden

Sind alle rechtlichen Aspekte geklärt, sollte man sich damit beschäftigen, wie die Waren zu den ausländischen Kunden kommen und welche Versandkosten man verlangen möchte. Hier lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Paketdienste, um den bestmöglichen Anbieter herauszufinden. Eine Hilfe kann hierbei zum Beispiel das Versandportal sendeasy sein (hier zur Homepage). Dabei sollte man jedoch nicht nur auf die Höhe der Kosten achten. Gerade wenn man mit den Onlinehändlern in einem anderen Land konkurriert, müssen sich die Lieferzeiten in Grenzen halten. Andernfalls kann man Kunden im Ausland nur über günstige Preise oder Exklusivität gewinnen. Dies ist jedoch in der Regel eine sehr schwierige Angelegenheit, weshalb man auf annehmbare Lieferzeiten achten sollte.

Die europäische Chance nutzen

Der europaweite Versand ist vor allem innerhalb der EU für viele Internetshopbetreiber einen Blick Wert. Da keine Zollabwicklung existiert, ist der Aufwand kaum größer als bei inländischen Geschäften.

Urheber des Bildes: Christian Schwier – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.