TÜV geprüfte Gelkamine

Auch wenn Gelkamine gemeinhin als sehr sicher gelten ist doch darauf zu achten, dass sie TÜV geprüft sind. Ihrer eigenen Sicherheit zuliebe. Denn auch unter den Herstellern von Gelkaminen gibt es wie überall schwarze Schafe, bei denen Kosteneinsparung vor Sicherheit geht.  Dies kann aber gefährlich werden, da man sich ja darauf verlässt, dass gerade ein solcher Gelkamin besonders sicher ist. Fragen Sie also ruhig nach, ob der von Ihnen ausgesuchte Kamin ein TÜV-Zertifikat hat. Und halten Sie sich fern von Billigprodukten. Wirklich genehmigungsfrei sind Gelkamine auch nur dann, wenn sie bestimmte Auflagen erfüllen. Sie dürfen zum Beispiel nicht fest mit dem Baukörper verbunden werden, dürfen nicht mehr als 0,5 Liter Bioalkohol pro Stunde verbrauchen und sie dürfen die Wand oder alle Kontaktmaterialien an denen  sie angebracht sind auf nicht mehr als 85° C erhitzen. Auch darf der CO2-Gehalt in der Luft bei Betrieb eines solchen Kamins nicht höher als 5000 ppm sein. Auch wenn Sie dann vielleicht für Ihren TÜV geprüften Gelkamin etwas mehr zahlen, als für einen anderen lohnt es sich im Bezug auf Ihre Sicherheit. Sie sollten auch auf keinen Fall echtes Holz zur Dekoration im Kamin verwenden, sondern die täuschend echt aussehenden Stücke aus Porzellan oder Keramik.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.