Welcher Wein passt zu selbstgebackenem Brot?

Ein edler Tropfen Wein am Abend oder zu einem ganz besonderen Anlass gehört mittlerweile schon zu einem erfüllten Leben dazu. Wein eignet sich auch hervorragend zu Käse und Brot, daher wird dies gerade bei Verköstigungen und auch bei Weinlesen zusammen angeboten. Weinkenner trinken den Wein nicht nur, sie genießen ihn, lassen ihn auf sich wirken.

Welches Brot zu welchem Wein?

Wein und Brot in Kombination – das hat bereits eine sehr lange Tradition. Selbst im Alten Testament wird hiervon schon berichtet. Auch in den Mittelmeerräumen ist es üblich Weißbrot zum Wein zu reichen. Das selbstgebackene Brot sollte allerdings auf den jeweiligen Wein abgestimmt werden. So passt nicht jede Brotsorte auch zum Wein.
Hier kann man sagen, dass sich Gegensätze anziehen. Ein Wein mit einem intensiven Beerenaroma bildet eine gute Kombination mit einem „nussigen“ Brot. Dies gilt für alle Rotweine, wie beispielsweise der Spätburgunder. Halbtrockene Weißweine oder der Rose-Weine lassen sich sehr gut mit einem Steinofenbrot oder auch mit Zwiebelbrot und dergleichen vereinbaren. Weißbrot lässt sich hingegen vielfach einbringen und ergänzt sich aufgrund der Neutralität bestens. Wer sein Brot gern selbst bäckt, der kann auch auf die Sorten Schwarzwaldbrot oder das beliebte Sonnenblumenbrot zurückgreifen.
Image: volff – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.